Mikroimmuntherapie

Die Mikroimmuntherapie ist eine immunmodulierende Behandlung, die mit denselben Botenstoffen arbeitet wie das Immunsystem (z.B. Zytokine, Hormone, Wachstumsfaktoren, Nukleinsäuren), um Informationen an den Organismus zu senden und die Immunantwort wieder korrekt „einzustellen“. Das heißt, ihr Ziel ist die Wiederherstellung der korrekten Kommunikation zwischen den Zellen des Immunsystems. Sie will diesen Zellen helfen, ihre ursprüngliche Fähigkeit, uns gegen Angreifer zu verteidigen, wiederzugewinnen bzw. ihre Reaktion zu bremsen, wenn diese übertrieben ist.


Besondere Einsatzgebiete:


  • Immunschwächen
  • Virusbelastungen
  • chronischer Herpes
  • chronische Eppstein-Barr Virus Belastung
  • chronische Erschöpfung
  • CFS = chron. Fatigue Syndrom = chron. Müdigkeitssyndrom
  • Warzen 
  • Stressfolgen
  • Silent Inflammation = chron. Entzündungen
  • Entzündungsschmerz
  • Wundheilungs- und Knochenheilungs-Störungen
  • Zervixdysplasie
  • Makuladegeneration
  • Autoimmunprozesse
  • Mitochondriopathie
  • Schlafstörungen